Loading

Schwarm macht arm

Nur mal eben auf der Couch oder am Küchentisch den Laptop aufklappen und sich durchklicken zur Webseite der Plattform: So einfach kann der Weg zur Arbeit sein, wenn diese zur „Crowdwork“ geworden ist.

Über Plattformen, die als Vermittler auftreten, lagern Unternehmen heutzutage immer mehr Arbeit an Menschen aus, die daheim an ihrem Rechner sitzen. Die Aufträge kommen aus dem Internet und werden vollständig digital abgewickelt. Der Haken dabei: Die Bezahlung der Crowdworker ist meistens niedrig und erfolgt häufig nach intransparenten Kriterien. Crowdworker sind nicht angestellt, sondern gelten als selbstständig. Sie sind über ihre Arbeit nicht krankenversichert, zahlen nicht in die staatliche Rentenversicherung ein und haben keinen Anspruch auf Mindestlohn. Urlaubsgeld gibt es für sie ge…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.