Loading

Es riecht nach Mensch

Weltweiter Terror durch religiös Benebelte. Lautes Kirchengedöngel jeden Sonntag, wenn man mal ausschlafen oder in Ruhe ein Buch lesen will. Und jetzt auch noch ein Superjahr für Luther, den polternden Boss-Antisemiten. Gott nervt unglaublich. Und im Moment ganz besonders.

Gerne würde man sein Andenken ja in Ehren halten, respektvoll seiner Verdienste als Begleiter der Menschheit gedenken, als faszinierendes kulturelles Phänomen, als großer Gesellschaftsordner. In einer Mischung aus Respekt und Widerwillen könnte man seiner Spur durch die Jahrtausende folgen, bis zurück zu Echnaton, der den Mono-Gott, diesen imaginären Freund, einst erfand. Milliarden von Menschen hat er wirklich viel bedeutet – in der Kindheit der menschlichen Historie, der wir nach schlappen fünf Millionen Jahren imme…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.