Loading

Zurück zur Gleichheit

placeholder article image
Der GKV rechnet mit massiv steigenden Arzneimittelkosten Foto: Medicimage/Imago

Für viele Versicherte dürfte in der ersten Gehaltsabrechnung des Jahres eine unangenehme Überraschung stecken. Es wird für die meisten weniger „Netto vom Brutto“ geben, weil viele Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag erhöht haben. Während der allgemeine Beitrag derzeit 14,6 Prozent beträgt, liegen die Prämien bei den einzelnen Anbietern bei bis zu 16,1 Prozent, wobei mitgliederstarke Kassen wie die DAK (16,1), Barmer (15,7) und Technikerkasse (15,6) im oberen Beitragssegment rangieren. Die Anhebungen reißen ein großes Loch in die Taschen der Versicherten, denn Zusatzbeiträge werden nicht paritätisch von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bezahlt, sondern alleine von den Erwerbstätigen.

Eine „unverhältnismäß…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.