Loading

Geplänkel und Getändel

placeholder article image
Premier Matteo Renzi stehen zwischen März und Juni viele Kommunalwahlen bevor Foto: Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Man denke nicht daran, den eigenen Anteil an den Flüchtlingsgeldern für die Türkei zu zahlen! Premier Matteo Renzi geht auf Konfrontationskurs zu Europa! Die derzeitigen Schlagzeilen suggerieren einen tief greifenden Dissens. Schon Ende 2015 hatte Renzi die deutsche Vorherrschaft in der EU beklagt. Jetzt legte er nach: „Niemand soll sich einbilden, dass er uns von außen fernsteuern kann.“ Das richtete sich gegen Angela Merkel und den Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker.

Die Differenz in der Sache ist gering. Die EU will der Türkei bekanntlich drei Milliarden Euro für die grenznahe Unterbringung syrischer Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Eine Mi…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.