Loading

Bye, dear old Britain

Natürlich wird am Ende (fast) alles gut – obwohl man schon sehr mit der stets vom Pech verfolgten Lady Edith bangt, die bei allem Unglück auch noch den notorischen Spott der schönen Schwester aushalten muss, welcher sie, so denkt man heimlich, nicht immer unverdient ereilt.

Die über alle Maßen erfolgreiche britische Serie Downton Abbey funktionierte von Anfang an wie ein später viktorianischer Unterhaltungsroman, und da wird auch immer alles gut, zumindest für die, die nicht tragisch auf der Strecke bleiben. Lady Sybil! Matthew! Aber auch das kennen wir aus viktorianischen Romanen: Sie reduzieren ihr Personal so lange, bis die Verbliebenen in Frieden leben können. Viele dieser Romane wurden in Magazinen in Fortsetzungen gedruckt und mussten die Spannung mit möglichst vielen dramatischen…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.