Loading

Bedingt einsatzbereit

placeholder article image
IT-Experten bezeichnen Arne Schönbohm als inkompetent Foto: HRSchulz/Imago

Bedingt abwehrbereit – so lautete die Diagnose, die Spiegel-Journalisten 1962 der Bundeswehr stellten und damit eine der größten deutschen Staatsaffären auslösten. Damals im Kalten Krieg ging es um Geheimdienste, Wirtschaftsinteressen und die politische Beeinflussung von Berichterstattung. Ein halbes Jahrhundert später taucht der Begriff wieder auf: In Interviews beschreibt Arne Schönbohm den Zustand der deutschen IT-Sicherheit als „bedingt abwehrbereit“. Die Wirtschaft, ja, der gesamte Staat sei in Gefahr, wenn sich Kriminelle in unsere Computersysteme hackten. Schönbohm ist Vorsitzender des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V. – den Verein hat er 2012 zusammen mit Wirtschaftsvertretern, Professoren un…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.