Loading

What’s up, America?

placeholder article image
Der britische Kunstkritiker Jonathan Jones empfahl den Amerikanern, sich anzusehen, wie der Wahnsinn der Menschenmengen sich auf den Gemälden von Francisco de Goya Bahn bricht. Hier sieht man „Das Begräbnis der Sardine“ von 1800

Wie es bei Reichsbürgers in der Kommandozentrale aussehen könnte, hat sich die Künstlerin Henrike Naumann 2017 im Berliner Kronprinzenpalais ausgemalt. Wo 1990 der Einigungsvertrag unterschrieben wurde, baute sie eine Wohnlandschaft aus Furnierholzschrankwänden mit silbernen Plastikarmaturen auf, wie man sie in den Jahren nach der Wende in Ost wie West in jedem großen Möbelhaus fand. Dazu Kernigeres wie eine Wandleuchte aus einem Methorn, unterm Fernseher ein Kaninchenfell, auf der Ablage ein Wikingerhelm. Das Reich nannte sie dieses beklemmende Interieu…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.