Loading

Alle Stimmen sind da

placeholder article image
Die Charaktere repräsentieren identitätspolitisch umrissene Gruppen, sind aber nie nur passive Opfer

Foto: Patrick Zachmann/Magnum Photos/Agentur Focus

Es kommt nicht häufig vor, dass ein Buch von Kritikern gelobt, mit Preisen ausgezeichnet wird und zugleich ein überaus erfolgreiches Marketingleben in Bookstagram-Kanälen lebt. Mädchen, Frau etc. – Bernadine Evaristo wurde für ihren Roman als erste schwarze Schriftstellerin 2019 mit dem Bookerpreis ausgezeichnet – ist so ein Buch, das den Zeitgeist trifft, was keinesfalls abwertend gemeint ist.

Evaristo, Professorin für Kreatives Schreiben an der Brunel University London, erzählt in ihrem Roman die Lebensgeschichten zwölf schwarzer Frauen. Deren Biografien sind durch Familie, Freundschaft und Schicksal verknüpft. Sie springt durch…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.