Loading

Uns retten nur Kässpatzen

Um es positiv zu sehen, könnte man sagen: Gut, die Zeiten des Gesundheitstellers sind vorbei. Dieses Gericht gab es bis vor einigen Jahren noch häufig auf Speisekarten. Es gab schon immer Gründe, im Wirtshaus nicht nach Fleisch zu verlangen, nicht nur zeitgeistig-moralische wie heute. Zwischen Wiener Schnitzel und Rindergulasch war der Gesundheitsteller häufig ein Angebot an die ältere Generation. Sie verlangt es regelmäßiger nach übersichtlichen Portionen oder mehr Gemüse auf dem Teller: Weil die dritten Zähne mit dem sehnigen Schnitzel nicht mitmachen oder die Nacht nach einer großen Portion Gulasch erfahrungsgemäß unruhig zu werden verspricht – was auch immer.

Die Wirte richteten sich danach. Es war eine Art von verbissenem Entgegenkommen. Auf dem Gesundheitsteller lagen oft fad angeb…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.