Loading

Was würde er jetzt sagen?

Journalist: Nun haben wir die „Flüchtlingsdebatte“, in der es dem Anschein nach um sehr viel mehr geht. Wie würde Frank Schirrmacher sich positionieren?

Experte: Das ist schwer zu sagen, da er ja nun einmal abwesend ist. Aber es verhält sich ein wenig wie bei Ernst Jünger, den er verehrt hat. Wie Jünger war Schirrmacher ein Apokalyptiker. Untergangsstimmungen haben ihn angetrieben. Andererseits war die „Désinvolture“, die Betrachtung der Welt als eines großen Spiels, die Jünger immer wichtiger wurde, auch für Schirrmacher eine Option. Fraglich, was sich in der aktuellen Lage durchgesetzt hätte.

Gelassenheit dominiert jedenfalls nicht die Stimmungslage der Intellektuellen. Der Seismograf, auch so ein Jünger’scher Begriff, hat Konjunktur. Das kann man zum Beispiel an der aktuellen Ausgabe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.