Loading

Geld vom Staat für „Männerrechtler“? Den Bayern gefällt's

placeholder article image
Männerbünde sind im Freistaat noch besonders stark

Foto: Charles Deluvio

Gemeinsam lächeln Christiane Nischler-Leibl und Gerd Riedmeier in die Kamera. Die eine arbeitet im bayerischen Familienministerium, der andere ist Vorsitzender des Forums Soziale Inklusion (FSI). Das auf der Webseite des Vereins stolz präsentierte Foto stammt von einer Tagung im Kloster Seeon, die dort am 6. und 7. November 2021 stattfand. Das Treffen diente angeblich der „Stärkung ganzheitlicher Ansätze in der Geschlechterpolitik durch Vernetzung wichtiger Akteure“. Finanziell unterstützt wurde es durch den bayerischen Landesetat. Schon im März 2021 hatten CSU und Freie Wähler dem FSI nicht weniger als 20.000 Euro an Förderung gewährt.

Tja, die Uhren im Freistaat ticken halt anders. Oder besser gesagt: Sie …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.