Lade

Wahrheit der Wahlurne

Platzhalter Titelbild der Ausgabe
Martin Fayulu war einer der Spitzenkandidaten der Opposition im kongolesischen Präsidentschaftswahlkampf

Foto: John Wessels/AFP/Getty Images

Dieses Land leidet nicht nur unter weitverbreiteter Korruption, ethnischen Konflikten und endemischen Krankheiten. Es gehört zu den Staaten im Herzen Afrikas mit der höchsten Verbreitung von sexueller Gewalt und Unterernährung. Zugleich ist die Demokratische Republik Kongo reich an Rohstoffen, darunter solchen, die man überall dort braucht, wo Smartphones und Elektrofahrzeuge produziert werden.

1960 von Belgien unabhängig geworden, gab es im Kongo noch nie einen friedlichen Machtwechsel. Das scheint auch nach der Präsidentenwahl vom 30. Dezember so zu bleiben, der dritten Abstimmung seit Ende des Bürgerkrieges im Jahr 2002. Zwar verlief d...

Zum Lesen des kompletten Artikels melden Sie sich bitte mit Ihrer Freitag-ID an oder wählen Sie eines unserer Angebote.