Loading

Giftige Toleranz

placeholder article image
Kein mehrheitsfähiges Konzept: Robert De Niro in „Wie ein wilder Stier“ Foto: Scott Bryson/Sygma Premium/Getty Images

Man sollte lernen, Neid auszuhalten und Zorn oder sogar Ressentiments auszuleben, freilich so, dass dabei die eigene Urteilskraft nicht ausgeschaltet wird, provozierte der schweizerisch-israelische Publizist Carlo Strenger in seinem Essay Zivilisierte Verachtung. Eine Anleitung zur Verteidigung unserer Freiheit (Suhrkamp 2015). Neid, Zorn, Ressentiment: Ja, vielleicht wäre die Welt eine andere, wenn wir offener zugeben könnten, dass derlei Gefühle (fast) jeden anfliegen, nicht nur die üblichen Verdächtigen.

Aber so ist es ja nicht, unsere Debatten sind verfahren und hasserfüllt, wobei natürlich immer nur der Hass der anderen hassenswert ist. Und am Ende gewinnen …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.