Loading

Schliemann

placeholder article image

Foto: Gregor Lengler/Laif

A

Ankershagen Ein Dorf an der Müritz mit Hügeln, kleinen Seen, riesigen Bäumen und unterirdischen Gängen: Die Jahre dort hat Heinrich Schliemann, am 6. Januar 1822 in Neubukow geboren, als prägend empfunden. Im Pfarrhaus war er das fünfte von neun Kindern. Im Gegensatz zur einfühlsamen, musikalischen Mutter soll der Vater nicht gerade sanftmütig gewesen sein. Immerhin bekam er von ihm als Siebenjähriger zu Weihnachten G. L. Jerrers Weltgeschichte für Kinder geschenkt. Die Abbildung des brennenden Troja faszinierte ihn (➝ Christa Wolf). Sollte wirklich von der Stadt nichts übrig sein? Da sei er mit dem Vater übereingekommen, „dass ich Troja ausgraben sollte“, erinnerte er sich.

Die Sehnsucht blieb ihm, als die Mutter nach der Geburt des neunten Kindes star…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z