Loading

Mehr Sichtbarkeit für Mörder*innen!

placeholder article image
Unsere Rechtssprache ist durch und durch männlich

Foto: Kindel Media/Pexels

Liebe Lesende, passen Sie auf: Wenn Sie die nachfolgenden fünf Wörter lesen, kann das umstürzende Effekte auf die Gesellschaft haben: Täter*in, Angreifer*in, Räuber*in, Totschläger*in, Mörder*in! Gelesen? Gut, noch mal: Täter*in, Angreifer*in, Räuber*in, Totschläger*in, Mörder*in! Lesen Sie diese Worte auch ihren Mitbewohner*innen, Freund*innen, Kolleg*innen vor – immer wieder!

Oh Mann! Muss das sein? Absolut! Denn unsere Rechtssprache ist „durch und durch männlich und tut damit allen, die nicht männlich sind, Unrecht“, sagt die emeritierte Soziologieprofessorin Doris Lucke. Aber das soll sich jetzt ändern. Hannover ist schon vorgeprescht. Ein von der Stadt beauftragtes Rechtsgutachten der Berliner Profes…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.