Loading

Im Land der sanften Sitten

placeholder article image
Die Proteste der Gelbwesten in Portugal verklangen fast tonlos und unbemerkt

Foto: Patricia de Melo Moreira/AFP/Getty Images

Jetzt bleibe im Südwesten der EU nur noch Portugal frei von rechtspopulistischen und -extremen Bewegungen: So war es in diversen Medien zu vernehmen, nachdem im vergangenen Dezember erstmals seit dem Ende der Franco-Diktatur eine extrem rechte Partei in ein spanisches Parlament eingezogen war – wenn auch „nur“ auf regionaler Ebene, in Andalusien. Elf Prozent der andalusischen Wähler, hieß es, hätten dem Mythos ein Ende gesetzt, wonach die Iberische Halbinsel gegen Rechtspopulismus „geimpft“ sei.

In Portugal, wo es außer auf den Azoren und Madeira keine autonomen Regionen und Regionalwahlen gibt, konnte die rechtsextremistische Partei Partido Nacional Renov…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.