Loading

Realpolitik aus Moskau

placeholder article image
Das Ausmaß der Zerstörung Syriens lässt jeden Sieger mit leeren Händen zurück Foto: Abd Doumany/AFP/Getty Images

Die Zustimmung der USA im UN-Sicherheitsrat zu der am letzten Tag des Jahres 2016 von Russland eingebrachten Resolution über eine Waffenruhe in Syrien enthält mehrere Eingeständnisse. Zunächst einmal war es kaum möglich, sich zu enthalten, geschweige denn ein Veto einzulegen. Die Obama-Regierung wäre in Erklärungsnot geraten, hätte sie gegen eine Feuerpause gestimmt, nur weil Russland einen Weg zum Frieden vorschlägt. Indirekt musste sie damit einräumen, dass ihr die Federführung im Syrien-Konflikt entglitten ist.

Eben noch vom republikanischen Senator McCain als Gangster geschmäht und von Präsident Obama herablassend gewarnt, er werde im syrischen Morast stecken blei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.