Loading

Ein paar Feinde zu viel

placeholder article image
Solidaritätsbekundungen nach dem Anschlag auf den Nachtclub Reina Foto: Yasin Akgul/AFP/Getty Images

Hätte es noch eines Beweises bedurft, dass die Türkei mit einer Präsidialdiktatur – respektive den Vorstufen – nicht sicherer wird, dann wurde der im Monat Dezember erbracht. Erst gab es den Anschlag an einem Istanbuler Fußballstadion mit 45 Toten, es folgten die Ermordung des russischen Botschafters vor aller Augen und nun der brutale Überfall auf einen Istanbuler Nachtclub am Silvesterabend. Präsident Erdoğan, der inzwischen quasi ohne Parlament regiert und eine Oppositionspartei wie die prokurdische HDP durch Repression vom politischen Betrieb suspendiert hat, hält alle Machtstränge in der Hand. Dem Land gedient hat das bisher nicht – im Gegenteil.

Woran liegt das? Nicht nur a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.