Loading

Köln ist nicht Kairo

placeholder article image
Der Kölner Hauptbahnhof nach Neujahr Foto: Oliver Berg/AFP/Getty Images

Es ist schwer, sich vorzustellen, was genau in der Silvesternacht in Köln passiert ist. Knapp 100 Strafanzeigen wegen unterschiedlicher Delikte wurden bisher gestellt, mindestens 15 davon auch wegen sexueller Belästigung, eine wegen Vergewaltigung. Die Täter wurden von den Betroffenen mehrheitlich als „dem Aussehen nach nordafrikanischer Herkunft“ und als stark alkoholisiert beschrieben.

Der Stern twitterte allen Ernstes: „1000 Männer haben am Kölner Hbf Frauen sexuell belästigt.“ Eine absurde Falschinformation, die zwar später im Text korrigiert wurde; allerdings änderte das nichts daran, dass sich der Tweet fröhlich weiterverbreitete. Auch in anderen Kanälen stieg der Grad der Hysterie, der rechte Mob mach…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.